Bildauflösung

    Lexikon

    A B C W X Z alle

    Bildauflösung

    Unter der Bildauflösung wird die Anzahl der im Bild vorhandenen Bildpunkte verstanden. Diese werden als Megapixel bezeichnet und beziehen sich immer auf Millionen. Eine Auflösung von 7 Megapixeln bezieht sich also auf sieben Millionen Bildpunkte. Die Bildpunkte bestehen aus zwei Bereichen:

    • • Horizontale Pixel
    • • Vertikale Pixel

    Beide Bereiche werden miteinander multipliziert, um den genauen Wert der vorhandenen Bildpunkte zu errechnen. So entstehen beispielsweise die Angaben zur Bildauflösung von 780 x 1600 Bildpunkten, bzw. 12,48 Megapixeln.

    Jedoch darf die Bildauflösung nicht mit der Bildgröße verwechselt werden. Die Bildauflösung bezieht sich rein auf die Auflösung, also auf die vorhandenen Bildpunkte. Wird das Bild am Computer vergrößert, verändert sich das Format, nicht aber die Zahl der Bildpunkte. Bei zu starker Vergrößerung führt dies zu den sogenannten verpixelten Bildern, bei denen die einzelnen Pixel deutlich sichtbar werden. Um die Qualitätsunterschiede bei starken Vergrößerungen des Bildformats zu umgehen, muss die Zahl der Pixel in den Längeneinheiten geändert werden. Dies geschieht, indem die DPI (Pixel per Inch) bestimmt werden.